Wie Veränderung sichtbar, das Potential erlebbar wird und was Chakren damit zu tun haben

Geht es dir manchmal auch so, dass du zwar vom Kopf her weißt, wie du eine Veränderung in deinem Leben herstellst, es aber einfach nicht schaffst, in den Modus der Umsetzung zu wechseln? Du siehst das Ergebnis sozusagen vor deinem Inneren Auge, aber das Gefühl dafür stellt sich nicht ein. Ein Beispiel wäre, dass du, so wie ich, Übergewicht hast, auch weißt was zu tun wäre, um den perfekten Körper zu bekommen, es aber einfach nicht umgesetzt bekommst.



Die Innere Leere ausgleichen

In Wahrheit spürst du aber eine Innere Leere, die du mit etwas zu füllen versuchst, wie ich mit meinem Ventil: Essen. Diese Innere Leere legt sich, wenn wir meditieren. Noch mehr stellt sie sich ein, wenn wir mit unseren Chakren arbeiten, denn füllen wir uns von Innen heraus auf, dann brauchen wir uns nicht mit etwas Anderem auszufüllen. Wie wir alle wissen, gibt es viele Ventile, die da greifen, wenn wir uns leer fühlen. Sollten wir in einer solchen Situation stecken, gibt uns das Leben die Möglichkeit, unsere Innere Zufriedenheit zu suchen und auch zu finden.

Ein erster Schritt ist das Arbeiten mit unseren Chakren. Dazu stelle ich dir die Chakren zuerst an Hand einer Übersicht vor, die sich durch einen Klick auf den Button öffnet.

Die Sieben Hauptchakrendie Übersicht für dich

Ganz bewusst habe ich die mit den Chakren zusammenhängenden Krankheitsbilder nicht aufgelistet, denn auch wenn wir an einem Chakra besonders arbeiten, muss es immer darum gehen, alle Chakren im Einklang zu bringen, denn nur dann ist der Energiefluss gewährleistet, der alle Chakren stärkt.



Dich selber in die Welt bringen

Wenn du dich intensiver mit dem Thema Chakren beschäftigen möchtest und dich auf die Suche nach Informationen begibst, wirst du noch von vielen weiteren Chakren oberhalb des Lotuschakras lesen, doch wie schon die Überschrift sagt, geht es hier und heute um die Umsetzung und das Lebendig-werden-lassen unserer Selbst. Und das gelingt, wenn wir uns unseren ersten sieben Chakren, den Hauptchakren widmen. Diese Chakren verbinden uns mit dem Hier und Jetzt und durch sie können wir unser Potential Wirklichkeit werden lassen, es im Hier und Jetzt manifestieren.



Das Chakrenstärken kurz erklärt

Ein wunderbarer Kurzfilm zum Thema Chakren, (ursprünglich für Kinder, aber dafür in sehr verständlichem Englisch) mit etwas Witz, möchte ich dir an dieser Stelle empfehlen, da er auf anschauliche Art den Energiefluss und die damit zusammenhängenden Blockaden aufzeigt und erklärt.

Während der Meditation kannst du die Chakren ganz wunderbar stärken, indem du deine Aufmerksam ganz bewusst auf deine Chakren lenkst. Dich wie in sie hineinsetzt und sie ausdehnst. Du kannst sie dir wie Blüten oder Energietore vorstellen, dabei ist es wichtig, dass du dir merkst, dass sich das Wurzelchakra nach unten, die restlichen Chakren nach vorne und hinten öffnen, bis auf das Kronenchakra, das sich nach oben hin öffnet. Durch das bewusste Lenken des Energiestroms, während der Meditation, kannst du deine Chakren zusätzlich stärken.



Die Energiearbeit mit Chakren

Besonders das energetische Arbeiten mit Chakren birgt viel Heilungs- wie auch Entwicklungspotential. Bei der Arbeit mit Chakren muss es aber immer um das Öffnen und Erweitern, sowie Festigen der Chakren gehen, niemals um das Verschließen der Chakren. Es kann sein, dass wir sehr sensibel zu reagieren beginnen, nachdem wir mit der Chakrenarbeit begonnen haben. Es kann sein, dass wir zwischenmenschlich starke Reaktionen in unserem Solarplexus spüren, oder plötzliche Kopfschmerzen fühlen, aber auch dass wir einen zugeschnürten Hals haben, was alles nicht auf gesundheitliche Probleme sondern energetische Reize zurückzuführen ist. Verschließt du dich vor der Welt, wirst du dich nie ganz auf die Erde bringen können. Erst wenn alles miteinander fließt, auch du mit der Welt fließt, manifestierst du dich hier in dieser Welt.



Liebe kennt keine Hindernisse

Wenn du diese Warnhinweise wie zum Beispiel Kopfschmerzen spürst, und weißt, dass sie ganz klar energetischen Ursprungs sind, dann gilt es immer deinen Liebesfluss in diese Region zu lenken, dich auszudehnen, vielleicht nochmals zu meditieren. Doch möchte ich dir ganz klar ans Herzen legen, dass alles was du erfährst, seinen Ursprung in dir hat (+ einen kleinen Anteil Schicksal oder Göttlichen Plan).

D.h. reagieren wir auf eine Person ganz besonders, dann dürfen wir hinterfragen und beobachten, warum diese Person diese Reaktionen bei uns hervorruft und an unserem Selbstbild arbeiten. Denn nie sind die anderen Schuld! Wir erschaffen uns unsere Realität selbst und können sie auch verändern, nämlich durch Bewusstwerdung, die trainiert wird durch das bewusste Arbeiten an uns selber, auch energetisch. Die Schuldfrage darf sich nicht stellen, es geht detektivähnlich um das Forschen nach dem ursprünglichen Schmerz und seiner Heilung durch unsere Liebe.

Dabei wünsche ich dir ein offenes Herz und die Freude, die du spürst, wenn die Veränderung sichtbar wird!

Wenn du mehr über die Themen Spiritualität, das eigene Potential leben, den inneren Reichtum entdecken und die Selbständigkeit rund ums Onlinebusiness wissen möchtest, findest du hier auch nächste Woche wieder einen Blog-Artikel! Hat dir dieser Blog gefallen? - dann hinterlasse doch ein Kommentar oder teile ihn mit deiner Familie oder deinen Freunden! Interessierst du dich für meinen Newsletter, der dich regelmäßig auf dem Laufenden hält, dann trage dich hier ein!

privacy Ich halte mich an den Datenschutz

Alles Liebe und eine Woche voller Freude

wünscht dir

Muria

Ich freue mich über deine Meinung!

Leave A Response

* Denotes Required Field