Erschaffe Inhalt mit Mehrwert für deine Kunden und mache dich dadurch einzigartig

Willst auch du Inhalte kreieren mit Mehrwert für deine Kunden? Du weißt aber noch nicht so genau wie das aussehen soll, welche Inhalte das sein könnten und was für einen Mehrwert Du anderen Menschen geben könntest? Darüber hinaus hast du dein Tool noch nicht gefunden und du fragst dich, ob sich überhaupt jemand für das interessierst, was du tust? Hier erfährst du mehr dazu!



Was bringt Kunden Mehrwert?

Content ist Inhalt der nicht nur sachbezogen auf etwas eingeht, sondern lösungsorientiert Schritte aufzeigt, die Menschen zum gewünschten Zielzustand bringen. Du willst in diesem Artikel erfahren, wie du Mehrwert für deine Kunden kreierst und am Ende des Artikels wirst du auch, garantiert, mehr darüber wissen!

Content ist aber viel mehr, als nur guter Inhalt. Denn was ist Kunden mehr wert? Dazu gehört es, sich als Unternehmer zu fragen, was dem Kunden mehr wert sein könnte – dass z.B. dein Produkt 100% recyclebar ist, oder dass du in jedem Videoclip ein selbsterschaffenes animiertes Wesen auftauchen lässt. Vielleicht ist für deine Kunden etwas mehr wert, wenn deine Sache etwas Größerem dient und z.B. ein Teil deiner Einnahmen laufend in ein bestimmtes karitatives Projekt fließen, oder du Menschen vorstellst, die keine eigene Plattform haben und deine potentielle Kunden Inspiration finden, die sie sonst nirgendwo bekommen können. Du siehst also, Mehrwert sollte deinen Kunden schlussendlich auch mehr wert sein.



Wie funktioniert das bei tatsächlichem Inhalt?

Du hast vielleicht bemerkt, dass die oben genannten Beispiele auch zu deiner Positionierung beitragen können und du dadurch deine Einzigartigkeit hervorheben kannst. Wie macht das jetzt jemand wie ich, die sich nicht durch recyclebare Produkte, oder karitative Projekte hervorheben kann, da ich schlichtweg noch nichts verkaufe und deshalb keine Einnahmen generiere, dich ich irgendwohin spenden könnte. Beim Start eines Onlinebusiness geht es wohl jedem ähnlich und viele Fragen, die man sich stellt, haben andere für sich schon beantwortet – und siehe da: hier hast du content! Du hast also Lösungen für Menschen, die den selben Weg gehen möchten wie du und die Fragen haben, bei deren Beantwortung sie Unterstützung benötigen. Hier kommt dein Wissen ins Spiel! Worüber weißt du etwas mehr, als die meisten anderen. Dann kommt es darauf an, wie du deinen Inhalt präsentierst.



Wie präsentiert man nun den eigenen Inhalt?

Es geht also nicht nur um eine sachbezogene Präsentation, sondern darum Meilensteine zu präsentieren, die man von einem Ist-Zustand zu einem Soll-Zustand zu bewältigen hat und wie das mit Leichtigkeit passieren kann, denn du hast das ja schon geschafft, also kannst du andere motivieren das ebenfalls zu tun. Nun gibt es aber Inhalt, der nun eben nicht so von Leichtigkeit durchzogen ist, z.B. die Frage, wie arbeite ich mich durch meinen Jahresausgleich? Oder: Wie erstelle ich eine Einnahmen/Ausgaben-Rechnung? etc. Bei dieser Form von Inhalt kommt es auf die Präsentationsform an, die du wählst. Hier macht es vielleicht Sinn Videos zu produzieren, auf deren Hintergrund du eine Tafel hast, auf der du Fragen klären und Lösungswege präsentieren kannst. Vielleicht geht es im Video auch nur darum einen Impuls zu setzen auf erfrischende und freudige Art, denn man hat ja was davon, wenn man sich auch dieser Arbeit (z.b. der Einnahmen/Ausgaben-Rechnung) widmet, und dann in einem PDF-Download den Lösungsweg weiterzugeben.



Wie findest du deinen persönlichen Stil?

Wie sprichst du? Wie denkst du? Wie erzählst du Geschichten? Wie würdest du Geschichten schreiben? Beobachte dich selber und kreiere deinen Stil. Bist du ein sarkastischer Mensch, der auf hohem Niveau Sachlagen betrachtet. Beschreibst du, was du siehst? Kannst du dich in die Gefühlswelt deiner Protagonisten hineinleben? Leidest du mit anderen mit, oder kannst du jemanden aus dem düsteren Wald hinausführen – oder veranstaltest du vorher noch in diesem düsteren Wald eine Party? Hast du Humor und kannst ihn in deine Produktionen einfließen lassen? Dein Erzählstil ist ein großer Teil deines persönlichen Stils. Der andere Teil ist deine Ausrichtung. Willst du Menschen von dir selber und deinen Ansichten überzeugen, oder geht es um das Motivieren von Menschen, sodass sie auch schaffen können, was du schon kannst. Hilfst du Menschen aktiv mit dem was du tust, oder feierst du dich selber? Beides kann erfolgreich sein und Mehrwert bringen, denn tatsächlich sollte ein guter Inhalt immer anderen Helfen UND unterhaltsam sein! YEAH! Du darfst sich also selber feiern UND anderen Menschen helfen – was gibt es Besseres?



Welches Thema passt zu dir?

Es macht Sinn mit einem Thema zu beginnen. Oft ist ein Thema aber sehr groß und durch ein weiteres Thema können wir unser Interessengebiet besser definieren. Ein dritter Aspekt rundet die Sache dann meistens ab. Z.B. habe ich mich für das Thema Meditation und Spiritualität entschieden, dann Onlinebusiness und wie sich das dann weiterentwickelt lasse ich jetzt mal offen. Ein Aspekt, der sich aber immer mehr herauskristallisiert, ist das mindset, das es brauch Entscheidungen zu treffen und sich selber treu zu sein. Diese Thematik lässt sich so ziemlich auf jede Lebenslage umlegen und so geht mir mein Gesprächsstoff eigentlich nie aus.



Durch welche Tools kannst du deinen Mehrwert weitergeben?

Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Du kannst über deine Thematiken schreiben, einen Podcast aufnehmen oder Videos produzieren. Das kannst du natürlich ausspinnen und dein eigenen e-Book schreiben, deine eigene Radioshow starten oder deine eigene Film-Videoreihe produzieren. Deinen persönlichen Stempel kannst du bei allem draufgeben, sei es durch deine Persönlichkeit, Sprache, dein Humor, oder Designs. Tobe dich aus! Content erstellen ist perfekt um mehr über deine Leidenschaft zu erfahren und schlussendlich deine eigenen kostenpflichtige Produkte zu erstellen. Vielleicht arbeitest du ja handwerklich und bietest Kostproben an, z.B. für jeden der auf facebook deine Werbeeinschaltung liked. Das kannst du auch mit persönlichen Texten tun, die du für eine Person abholst. Hier gilt: think big und dann beginn klein, sozusagen im Mikrokosmos und wenn deine Idee hier funktioniert, bau sie aus und mach sie größer – dabei soll es Spaß machen! Wenn du eine Größe erreichst, wo dir die gute Laune flöten geht, dann geh lieber nochmal einen Schritt zurück.



Ist Mehrwert etwas, das ich gratis hergebe?

Ja und nein. Wenn wir uns die Beispiele von weiter oben ansehen mit recyclebaren Produkten, dann ist das natürlich ein Grund warum dein Produkt mehr wert ist, also auch der Preis höher ist. Schreibe ich einen Blog, dann ist der Inhalt natürlich gratis. Meine Artikel können aber auch zu kostenpflichtigen Inhalten führen, die man dann zum Besipiel durch Webinare verkauft. Man kann auch einen geschlossenen Mitgliederbereich starten, wo man weiter Inhalt weitergibt, der dann aber durch ein monatliches Abo zu erwerben ist, egal ob das Texte, Audios oder Videos sind.



Nutzt du Content auch als Werbetool?

Natürlich! Das Kreieren von Inhalten ist ein wunderbares Werbe- und Marketingtool, denn du gibst Kostproben deiner Arbeiten und Themen, die du abdeckst und Interessenten wandeln sich nach ungefähr sieben bis neun Kontakten in potentielle Kunden, die auch bereit sind ein niedrigpreisiges Produkt zu erwerben. Wenn Sie dann zufrieden sind, machen Sie zum einen Werbung für dich in ihrem eigenen Umfeld und kaufen eher die mittel- bis höherpreisigen Produkte und bleiben hoffentlich lange deine begeisterten Kunden.



Wie findest du heraus, ob Menschen sich für deine Inhalte interessieren?

Bei allem was du tust, bleib dir treu und habe Spaß! Willst du deine Produkte schlussendlich verkaufen, dann kreiere Inhalte, die auf deine Kundenprobleme abgestimmt sind und habe deinen Kundenavatar immer vor Augen. Durch die Einbindung von Google Analytics auf deiner Homepage, siehst du auch schön, wie viele Menschen regelmäßig auf deine Seite kommen und da Google seine Parameter ändert, die definieren, wer wie weit oben in der Suchmaschine gelistet ist, kommt es auch immer mehr darauf an, seine Seite so sympathisch und benutzerfreundlich zu gestalten wie möglich. Dann sendet Google nämlich ganz von selber, also gratis, Traffic, nämlich einen Besucherstrom, auf deine Seite. Ein Beispiel für eine benutzerfreundliche Seite, die Letztens sehr gut läuft, laut Google Analytics, ist helosfire.com – du bist herzlich willkommen mal reinzuschauen!

Viel Spaß beim Kreieren Deiner Inhalte!

Wenn du mehr über die Themen Spiritualität, das eigene Potential leben, den inneren Reichtum entdecken und die Selbständigkeit rund ums Onlinebusiness wissen möchtest, findest du hier auch nächste Woche wieder einen Blog-Artikel! Hat dir dieser Blog gefallen? - dann hinterlasse doch ein Kommentar oder teile ihn mit deiner Familie oder deinen Freunden! Interessierst du dich für meinen Newsletter, der dich regelmäßig auf dem Laufenden hält, dann trage dich hier ein!

privacy Ich halte mich an den Datenschutz

Alles Liebe und eine Woche voller Freude

wünscht dir

Muria

Ich freue mich über deine Meinung!

1 Comment

Leave A Response

* Denotes Required Field